Freitag, 19. April 2019

Florians-Brot

Jugendfeuerwehr von Bäckerrei Schade unterstützt

 

Ein halbes Jahr buk die Bäckerei Schade ein spezielles Florians Brot, aus dessen Verkaufserlös jeweils 50 Cent pro Brot für die Jugendwehr zur Seite gelegt wurden. Seit September verkaufte der Bäcker das Brot aus Urgetreiden. Am 3. Adventssamstag übergab Bäckermeister Horst Schade der Jugendwehr, während ihres Weihnachtsbaumverkaufs in der Dorfmitte an der alten Schmiede, eine Spende von 400 Euro.

Jugendfeuerwehrwart Pierre Egenolf freute sich über die finanzielle Unterstützung. Auch Gemeindebrandinspektor Jens Schenkluhn würdigte die Aktion, mit der die Jugendfeuerwehr unterstützt wird. Vor einem halben Jahr hatte Horst Schade die Aktion mit dem Florians-Brot gestartet, das sich durch eine Banderole mit der Aufschrift „Florians-Brot – Das Brot der Feuerwehrleute“ auszeichnet. Ein Brot, für das der Schutzpatron der Feuerwehrleute Pate steht, der Heilige St. Florian.

„Wir überlegen, ob wir das Brot aufgrund des großen Erfolges dauerhaft in unser Angebot aufnehmen sollen“, sagte Schade, dessen Bäckerladen seit 1949 in Körle existiert. „Es ist ein weiches Brot“, erklärte der 61-Jährige. Was das Brot auszeichne, ist, dass es lange weich bleibt, erzählt der Fachmann, der auch selbst Mitglied der Körler Feuerwehr ist. Und auch geschmacksmäßig sei das Florians-Brot etwas Besonderes.

 Schade

Quelle HNA vom 16.12.2011

 

Drucken