Mittwoch, 19. Juni 2019

Brandschutzerziehung Grundschule Körle

Brandschutzerziehung mit Alarmübung in der Grundschule Körle

Für die Kinder der beiden vierten Klassen der Grundschule Körle stand vom 05. bis 07. September Brandschutzerziehung auf dem Stundenplan. Die Männer und Frauen der Feuerwehren aus Körle und Empfershausen übernahmen an diesen Tagen den mal etwas anderen Unterricht. Die 31 Schüler und Schülerinnen lernten die verschiedenen Aufgaben der Feuerwehr kennen, experimentierten mit mehreren Brandlöscharten, lernten die Gefahren von Brandrauch ebenso wie die Hinweisschilder in und um die Schule kennen, außerdem konnten sie testen was brennt und was brennt nicht. 
Am zweiten Tag kamen die Kinder mit ihren Lehrerinnen Frau Kördel und Frau Ernst zur Feuerwehr nach Empfershausen. Dort erkundeten sie die verschiedenen ausgerüsteten Einsatzfahrzeuge von Körle und Empfershausen und lernten die Ausrüstung eines Feuerwehrmanns/-frau kennen. Weitere Experimente führten die Kinder durch und die Gefahren von Feuer veranschaulichte ihnen eine Staub-Explosion in einem Rauchhaus. Mit Feuereifer waren alle bei der Wasserentnahme aus einem Hydrant, dem Weiterleiten mit einem Strahlrohr und dem Zielspritzen dabei, außerdem stand selber Feuer machen auf dem Programm. Wichtige Informationen erhielten die Kinder über „Wie verhalte ich mich richtig bei einem Notfallanruf?“, bevor jedes Kind einen Notruf mit dem kreiseigenen Telefonsystem abgab. Zum Abschluss des Tages bekamen alle Kinder ein Brandschutz-Diplom von Wehrführer Mirko Hofmann ausgehändigt. 
Eine Alarmübung wurde am letzten Aktionstag durchgeführt. Die Feuerwehren der Gemeinde Körle wurden gegen 9.30 Uhr alarmiert und rückten zur Räumung der Grundschule aus. Über Steckleitern brachten die Einsatzkräfte einige Kinder aus dem zweiten Obergeschoss wohlbehalten ins Freie.

 

 

Pressebericht

Drucken